Die bekannteste Möglichkeit in Australien Delfine zu füttern ist definitiv Monkey Mia im Nordwesten von Westaustralien. Auf unserem Roundtrip 2012 haben wir dort übernachtet und ich habe zum ersten Mal wilde Delfine aus der Nähe gesehen. Das war schon ein superbeeindruckendes Erlebnis für mich.

Monkey Mia liegt in der Shark Bay Region, die gesamte Region wurde 1991 zum Weltnaturerbe ernannt und wir waren dort nicht nur wegen der Delfine. Vor allem wenn ihr mit einem 4WD (Geländewagen) unterwegs seid, könnt ihr noch den Francois Peron Nationalpark besuchen und die unglaublichen Farben genießen, denn dort trifft türkisfarbenes Wasser auf roten Sand. Ich finde diese Landschaft unglaublich schön und freu mich schon darauf dort endlich noch mal hinzufahren. Und dann geh ich auf Dugong Fotojagt. Aber auch mit einem 2WD (normales Auto ohne Allradantrieb) kann man einiges in der Shark Bay entdecken, zum Beispiel den Shell Beach, dieser Strand besteht einzig und allein aus Herzmuscheln.

sharkbay

Der größte Ort in der Shark Bay ist Denham und dort könnt ihr im Foodland noch mal Eure Vorräte auffrischen und eventuell auch übernachten. Es lohnt sich auch mal im Visitor Centre vorbei zu schauen und schräg gegenüber liegt eine öffentliche Toilette mit Dusche und Strom. (Was habe ich mich gefreut, dass ich endlich mal wieder ohne Bikini duschen und Haare föhnen konnte.)

Von Denham aus fährt man eine halbe Stunde bis Monkey Mia. Im Prinzip ist Monkey Mia nur ein Resort am Strand u. a. mit einem Campingplatz. Dort haben wir damals zusammen mit Anne und Stefan übernachtet. Die beiden hatten wir in Coral Bay kennengelernt und sind mit ihnen zusammen im Convoi bis nach Perth gefahren.

Morgens früh um ca. 8 Uhr haben wir uns auf den kurzen Weg vom Campingplatz zum Strand gemacht., denn dort findet das Füttern der Delfine statt. Einige der Delfine, die in der Shark Bay leben, kommen fast täglich an den Strand, um einen Fisch abzusahnen. Seit vielen Jahren werden sie dort von Rangern gefüttert. Diese Fütterung findet mehrmals zwischen 8 Uhr und 12 Uhr statt.

Am Strand haben wir uns zunächst in der Ausstellung umgeschaut und sind dann mit den anderen Schaulustigen an den Strand gegangen. Es war schon ziemlich viel los und ich hatte schon die Befürchtung, dass bei so vielen Menschen die Delfine gar nicht vorbei kommen. Und zunächst war auch nur ein Pelikan da. Wo es Fische gibt, ist ein Pelikan nicht weit. Und die beste Frisur hat er sowieso.

pelikan

delfine füttern australien

 

Am Strand sollten wir uns dann in einer Reihe aufstellen. Und dann hieß es warten… bis endlich die ersten Finnen am Horizont auftauchten. Es dauert nicht lange und schon schwammen vier Delfine in Strandnähe, sogar eine Mutter mit Kälbchen. Das war so süß.

Dann ging das Gedränge um den besten Platz los, so was mag ich ja gar nicht. Aber für das beste Foto habe ich natürlich auch versucht in die erste Reihe zu kommen. Wir durften dann knietief ins Wasser waten und dann waren die Delfine schon da und schwammen vor uns auf und ab. Sie schauten uns mit einem Auge an, so als wunderten sie sich, was wir da so treiben.

Früher konnte man nun einfach ins Wasser gehen und sie füttern, aber zum Glück gibt es dafür mittlerweile Richtlinien und so ist die Futtermenge für jeden Delfin begrenzt und sie werden höchstens dreimal gefüttert. Die Ranger haben dann ein paar Leute ausgesucht, die die Delfine füttern durften. Dabei darf man die Delfine natürlich nicht anfassen und sollte sich möglichst ruhig verhalten. Denn es sind wilde Tiere, die freiwillig vorbei kommen. Die Delfine sind ziemlich nah an uns heran geschwommen, das war echt toll. Wir hatten genug Zeit Hunderte Fotos zu schießen und haben diesen Moment sehr genossen.

Einfach unglaublich, ich habe Flipper in der Natur gesehen. Yay!

 

defline füttern monkey mia

 

delfine

 

delfin lachen

 

vier delfine mit kalb
Insgesamt sind vier Delfine zum Frühstück vorbei gekommen, sogar eine Mutter mit ihrem Kalb. Das Kälbchen versteckt sich auf dem Foto hinter seiner Mutter und ist sowieso nicht von ihrer Seite gewichen.

 

delfin füttern
Anne wurde sogar ausgewählt und durfte einen Fisch füttern.

delfin zahnwal

Infos zur Delfin-Fütterung

Es gibt keine festgelegten Zeiten für die Fütterung, denn es hängt immer davon ab, ob und wann die Delfine den Strand besuchen. Jedoch wird nur zwischen 7:45 Uhr und 12 Uhr gefüttert. Insgesamt werden die Delfine höchstens dreimal gefüttert und nur bis 12 Uhr, danach leider nicht mehr. Die offizielle Webseite ist sharkbay.org.au und noch mehr Infos gibt es hier.

Kosten

Bei der Einfahrt nach Monkey Mia ist ein Eintrittsgeld von $10 pro Person zu entrichten, egal ob ihr im Resort übernachtet oder nicht.

Übernachtung / Camping

Der Campingplatz im Resort ist ziemlich gut gebucht, also reserviert rechtzeitig über die neue Webseite des RAC (westaustralischer ADAC). Leider wurden mir die Preise nicht richtig angezeigt und ich würde euch empfehlen einfach dort anzurufen. Es gibt Stellplätze mit und ohne Strom und sogar ein paar mit Meerblick. Als wir da waren, war es sauber und die Campküche in Ordnung. Auch die Kommentare in Wikicamp sind weiterhin positiv. Außerdem sind die Dauerbewohner des Campingplatzes ganz interessant. Neben diesem neugierigen und verfressenen Emu haben wir noch jede Menge Galahs (rosa Kakadus) gesehen.

emu monkey mia

Kosten laut Wikicamp: für 2 Personen ca. $32 unpowered, $47 powered, $69 beachfront (RAC discount für Mitglieder).

Ansonsten könnt ihr vor der Delfinfütterung auch auf einem der drei Campingplätze in Denham übernachten und morgens nach Monkey Mia aufbrechen. Schaut dafür einfach in die Wikicamps App. Link auf Ressourcen

Es gibt auch im Nationalpark Francois Peron ein paar Campsites, diese sind aber nur per 4WD zu erreichen und zeitlich gesehen würde ich dort erst nach der Fütterung hinfahren, sonst muss man schon sehr früh aufstehen, außerdem sollt ihr ja nicht im Dunkeln fahren. Wegen den armen Kängurus, die sonst auf Eurer Motorhaube landen.

Beste Zeit um Delfine zu sehen

Die Delfine sind das ganze Jahr in der Bucht und somit könnt ihr das ganze Jahr Delfine füttern. Um die beste Reisezeit für Euch persönlich zu finden, schaut mal in meinen Artikel über die beste Reisezeit. Ansonsten achtet auf die australischen Ferienzeiten, dann wird es dort richtig voll.

Weitere Möglichkeiten in Australien Delfine zu füttern

Ich habe mittlerweile drei der vier Fütterungen besucht und bin immer wieder begeistert. Obwohl es natürlich super touristisch ist und das Füttern an sich ja auch nicht wirklich natürlich ist. Es wird aber darauf geachtet, dass die Delfine nur sehr wenig Fisch im Vergleich zu ihrem Tagesbedarf bekommen und so nicht verlernen, selbst zu jagen.

  • Delfine füttern in Bunbury im Südwesten von Westaustralien
  • Delfine füttern in Tin Can Bay nähe Rainbow Beach, Queensland
  • Delfine füttern in Tangalooma auf Moreton Island, Queensland

Monkey Mia ist zwar die bekannteste Möglichkeit in Australien Delfine zu füttern, aber mir persönlich hat es in Bunbury besser gefallen. Dort war einfach weniger los und ich durfte auch einen Delfin füttern. Vielleicht bin ich deshalb etwas in meiner Beurteilung beeinflusst, aber wenn ihr nicht sowieso an Monkey Mia vorbei fahrt, würde ich nicht nur wegen der Delfin Fütterung zur Shark Bay fahren. Bunbury ist in nur 2 Stunden von Perth erreichbar und ist für mich sowieso das bessere Erlebnis.

An der Ostküste war ich bisher nur in Tin Can Bay Delfine füttern. Aber im Endeffekt ist der Ablauf überall gleich, in Tin Can Bay jedoch, könnt ihr einen Fisch kaufen und füttern. Dafür solltet ihr früh genug da sein, denn auch diese Fische sind begrenzt. Aber zumindest muss man sich nicht mehr auf sein Glück verlassen. Da Paul damals nicht wollte, durfte ich sogar zweimal füttern. Und glaubt mir, es ist immer wieder ein absolut grandioses Erlebnis diese wunderschönen, intelligenten Tiere zu füttern.

Ich drücke Euch die Daumen, dass ihr auch bald die Möglichkeit habt Flipper in Natura zu sehen.

dani delfin tin can bay
Das war in Tin Can Bay an der Ostküste, da kamen die Delfine auch ohne eine akurate Reihe ziemlich nah.

Habt Ihr schon mal Delfine gesehen oder gefüttert? Wie und wo war das? Erzählt doch mal!

0 0 vote
Article Rating