Wir haben in Australien ständig mit schlechtem oder gar nicht vorhandenen Internet zu tun. Um mal ehrlich zu sein, die Internet-Situation in Australien ist mal echt besch… . Aber was tun? Wie wird man unabhängig von den schlechten oder teuren WiFis (WLAN) im Hostel, Apartment oder auf dem Campingplatz?
Man braucht mobiles Internet! Wir haben viel recherchiert und haben nun ein paar Empfehlungen für euch.

Warum ist das Internet denn überhaupt so schlecht?

Internet in Australien ist einfach sehr teuer, es gibt hier keine echten Daten Flatrates. Für uns Deutsche mittlerweile fast undenkbar. Man hat auch nicht in allen Unterkünften freies und funktionierendes WiFi. Meistens gibt es nur einen WLAN-Router der völlig überlastet ist. Viele der günstigen Unterkünfte sind nicht bereit in ihr Netzwerk zu investieren und deshalb ist es oft von Amateuren zusammen geschustert. Aber im Vergleich zu früher wird es langsam besser.

Wir müssen leider ständig online sein, um zu arbeiten und können uns nicht auf das oft unzuverlässige WLAN der Hostels oder Campingplätze verlassen. Auch in AirBnB Unterkünften gibt es oft kein Internet. Und immer in die nächste Library (Bücherei) zu gehen, ist nicht wirklich praktisch. Obwohl es ausreicht um ab und zu Emails zu checken. Das Internet ist meistens frei und es gibt in fast jeder noch so kleinen Stadt eine Library.
Als Alternative und wenn man unabhängig sein möchte, gibt es das mobile Internet, hier “Mobile Broadband” genannt. In den großen Städten sogar mit 4G Abdeckung, d.h. es ist ganz schön flott.

Welches Gerät brauche ich dafür?

Wir nutzen ganz einfach ein 4G-fähiges Smartphone oder Tablet, 3G reicht natürlich auch aus. Handy sagt man hier übrigens nicht, das ist nur eingedeutscht und auch noch falsch. Hier heißt es einfach “Mobile”. An jedem gängigen Smartphone kann man einen WiFi-Hotspot anschalten und kann so auch mit dem Laptop das mobile Internet nutzen. Da wir zu zweit sind haben wir dafür ein drittes Smartphone. Manche Angebote sind angeblich nur für Tablets, wobei so eine SIM von Virgin in unserem Mobile aber auch schon funktioniert hat. Das sollte man einfach ausprobieren, am besten vor Ort. So bekommt man eventuell noch Hilfe vom Verkäufer. Oder man kauft sich einfach ein 4G/3G WiFi oder USB Modem vom jeweiligen Anbieter. Achtung diese Modems haben meistens SIM Lock. Bei Optus kostet das 3G USB Modem unlocked $10 mehr. Telstra bietet keins an.

Welche Anbieter gibt es denn?

Es gibt in Australien viele verschiedene Mobilfunk-Anbieter. Und einen wahren Tarif Dschungel. Da ich mich aber jetzt auf Prepaid Internet Angebote beschränke, geht es noch. Die Prepaid Sim-Karten kann man in jedem großem Supermarkt kaufen und man muss kaum Papierkram erledigen. Diese Aufzählung hier wird aber trotzdem nicht vollständig sein, da ich mich auf die größten Anbieter beschränken werde.
Die großen Netz-Anbieter sind Telstra, Optus und Vodafon. Es gibt dann noch diverse Anbieter die diese Netze mitnutzen, z.B. Virgin Mobile und ALDImobile.

Wer hat das beste Netz?

Die beste Netzabdeckung (coverage) hat zweifelsohne Telstra, dies sollte eure Wahl sein, wenn ihr in den Norden, an die Westküste oder ins Outback möchtet. Optus hat die zweitbeste Abdeckung und ist an der Ostküste und im Bereich der großen Städte gut genug. Aber sobald man in etwas abgelegene Gegenden kommt ist das Optus-Netz weg. Vodafone hat die schlechteste Abdeckung und würde ich nur in den großen Städten empfehlen, da ist die Übertragungsrate aber echt schnell, da es nur wenige nutzen. 🙂
Es gibt noch Provider die die oben genannten Netzwerke mitnutzen. Das sind zum Beispiel Virgin Mobile für Optus und ALDImobile für Telstra. Wobei Aldi das alte Telstra-Netz nutzt (3G) und kein 4G anbietet.

Wieviel Datenvolumen brauche ich?

Um nun ‘raus zu finden, welcher der richtige Anbieter ist, muss man erst mal wissen, wie viel Datenvolumen man im Monat so verbraucht. Dafür hat Telstra hier einen schönen Calculator.

Bei mir kommt da ein Verbrauch von über 6 GB raus und da wir zu zweit sind, wären es gleich 12 GB. Natürlich verbraucht nicht jeder soviel. 🙂 Je nachdem was mir machen ist es bei uns natürlich auch deutlich weniger. Aber ich gönne mir zum Beispiel ab und zu den Luxus meine Lieblingserien (Grey’s Anatomy etc.) online zu schauen oder Musik zu streamen.

Qual der Wahl – Welcher Provider ist der Richtige?

 

Wenn ihr nun wisst, wie viel Datenvolumen ihr benötigt und welches Netz ihr möchtet, mobile broadbandkönnt ihr euch hier über die verschiedenen Optionen informieren:

Telstra

Telstra ist definitv am teuersten, aber hat auch das beste Netz. Auf unserer Tour 2012 rund um Australien, kam nur Telstra in Frage. Für $20 bekommt man 250MB und für $180 fette 12GB. Wichtig ist darauf zu achten, wann das Volumen verfällt (days of expiry). So verfallen die $180 erst nach einem Jahr, aber die $20 nach 21 Tagen. Hier geht’s zu Telstra.

Optus Yes

Optus ist günstig mit $30 für 3GB mit 30 Tagen Gültigkeit oder $130 für 15 GB mit einem Jahr Gültigkeit. Man bekommt aber auch schon 300MB für $10. Das ist definitv mein 2. Platz, übrigens unseren Mobile (Prepaid-) Plan haben wir auch von Optus. Hier geht’s zu Optus.

Vodafone

Vodafone lohnt sich nur in den Städten, aber man bekommt für z.B. $125 15GB und das richtig schnell, zumindest in Sydney. Wer es ausprobieren möchte, hier geht’s zu Voadafone.

Virgin Mobile

Virgin Mobile nutzt das Optus Netzwerk. Hier gibt es Prepaid 10GB für $99 mit einer Micro SIM. Hier geht’s zu Virgin.

Unsere Prepaid Wahl: ALDImobile

ALDImobile ist bei uns auf Platz 1, vor allem, wenn wir auf Reisen gehen. Denn so bekommen wir das Telstra Netz recht günstig, denn ALDImobile nutzt das ältere Telstra Netz ohne 4G. Das uns stört aber nicht, da man 4G wirklich nur in den Städten hat. Für die Westküste würde ich trotzdem Telstra empfehlen, da ich gehört habe, dass Aldimoblie dort auch nicht besser als Optus sein soll. Hier geht’s zu ALDImobile. 

Unsere Postpaid Wahl:

Virgin Mobile bietet natürlich auch wie alle anderen Anbieter Postpaid Plans an. Das besondere ist aber, diese sind monatlich kündbar (“No commitment – leave any time.”). Wir bezahlen nun für einen Tablet Plan $40 monatlich für 12GB. Das ist mal ein Schnäppchen. Aber ob man auch als Tourist oder Working Holiday Maker diesen Vertrag bekommt, werde ich nochmal fragen, da es online keine Infos dazu gibt. Hier geht’s zu Virgin Postpaid.

Wichtig! Welche Dokumente brauche ich beim Kauf?

Für Prepaid Plans reicht meistens der Reisepass (proof of identity), am besten geht man direkt in eine Filiale und lässt sich dort gleich beim Kauf auch die SIM aktivieren.

Das geht bei ALDImobile leider nicht so einfach, hier muss man sich online anmelden und wichtig! ein Dokument mit Reisepass und Geburtsurkunde hochladen. Dazu erstellt man am besten ein pdf mit beiden Scans oder Bildern.

Als Permanent Resident nimmt man die Driver Licence und den Reisepass (2 aus Kategorie A) oder Driver Licences (1 aus Kategorie A), Medicare Card und Credit/Debit Card (2 aus Kategorie B).
Diese Schritte für den Proof of Identity werden euch in Australien immer wieder begegnen. Jedoch sind die geforderten Dokumente nicht immer gleich. Es ist auf jeden Fall ratsam einen australischen Bankaccount zu eröffnen. Wie das geht erfahrt ihr bei Reisebine.

Ich hoffe, ich habe ein wenig Licht in den Tarifdschungel gebracht. Der Praxis Test für ALDImobile und Virgin Mobile folgt noch, wenn wir ein paar Wochen gereist sind.

Habt ihr noch weiter Anbieter, die ich unbedingt in diese Aufzählung mit aufnehmen soll? Oder habt ihr Fragen? Dann ab damit in die Kommentare.

0 0 vote
Article Rating