Wie versprochen gibt es jetzt den zweiten Teil unserer besten Camping Spots. Wie soll es bei uns auch anders sein, liegen unsere Top 5 Spots alle am Meer mit weißem Sand und türkisfarbenen Wasser. Darunter ist ein absoluter Geheimtipp, aber nur mit Geländewagen erreichbar. Und es gibt einige von Australiens einzigartigen Tieren dort zu sehen.

Vorhang auf für die Plätze #5 bis #1!

#5 Ocean Beach – Denmark, Great Southern (Western Australia)

Ocean Beach

Ocean Beach- Denmark, WA

Der Ocean Beach Caravan Park ist ein richtig schöner Campinplatz. Wir haben hier sogar eine Nacht umsonst übernachtet, weil ein heftiges Unwetter bevorstand und die Dame an der Rezeption Mitleid mit uns hatte. Ganz verstanden haben wir das nicht, aber nett wars. 🙂

Der Campingplatz liegt relativ nah am Surfbeach (1,5km). Für uns war es einer der schönsten Strände zum Surfen. Und absolut empfehlenswert für Anfänger. Das glasklare, türkisfarbene Wasser ist einfach atemberaubend und der Point Break hat uns super gut gefallen.

surfclub ocean beach

Ausblick vom Surf Club Ocean Beach

Aber am besten fanden wir unsere Nachbarn auf dem Platz. Rote Kängurus. Das sind die größten in Australien und die Männchen werden 2 m groß. Echt beeindruckend. Die haben Muckis.

rotes känguru

Unsere Camp-Nachbarn, Rote Kängurus! Das Männchen ist echt beeindruckend.

Man sollte außerdem im Denmark River eine Runde Schwimmen. Im Berridge Park hängt ein Seil ins türkisfarbene Wasser. “Ooo-wa-ooo-aaooaaooaa-ooo!”

denmark river

Ein Traum in Türkis, Denmark River

Und die Lookouts auf der anderen Seite des Wilson Inlet sind auch sehr schön. Denmark ist ein kleines, verträumtes Städtchen. Ein weiterer Ort an dem wir gerne mal ein paar Monate verbringen würden.

#4 Geheimtipp: Lucky Bay – Kalbarri, Pilbarra Coast (Western Australia)

Es gibt 2 Bays in Western Australia, die Lucky Bay genannt werden. Eine liegt im Süd-Westen von Western Australia in der Nähe von Esperance und die andere befindet sich an der Westküste von Western Australia in der Nähe von Kalbarri und Wagoe. Beides sind wirklich wunderschöne Orte. Jetzt geht’s erstmal um Lucky Bay an der Westküste.

Barni Lucky Bay

Barni, Benders kleiner Bruder – Lucky Bay, Kalbarri, WA

Lucky Bay liegt zwischen Port Gregory und Kalbarri. Es ist ein absoluter Geheimtipp, den nur die Locals kennen. Um dorthin zu kommen fährt man einfach die normale Strasse zwischen Port Gregory und Kalbarri.

Man braucht auf jeden Fall einen four wheel drive (4WD), einen Geländewagen mit Allrad-Antrieb und genug Bodenfreiheit. Wir sind mit 18 psi Reifendruck gefahren, aber es werden 15 psi empfohlen. Wenn man nicht mehr weiter kommt, lässt man einfach noch was Luft ab. Man muss ja hinterher alles wieder aufpumpen. Und da die nächste Tankstelle in Normanton liegt, mussten wir unsere eigene Pumpe nutzen. Und das dauert pro Rad dann mal gut 20 min, um zumindest wieder 25 bis 30 psi zu erreichen. Normal sind 40 psi.

Pumpen, Baby

Pumpen, Baby – Ja gut, hier eher Luft ablassen 🙂

Der Eingang zum 4WD Track liegt ungefähr 10 km nördlich von Port Gregory und ca. 40 km südlich von Kalbarri. Man biegt vom Highway ab und folgt der Ballina RD eine Weile, dann biegt man links und kurz darauf rechts ab. Irgendwann kommt man an Hütten vorbei und fährt einfach weiter Richtung Lucky Bay, im Prinzip gibt es nur einen Weg. Der Weg vor den Hütten kann manchmal überflutet sein, und danach wird es manchmal eng. Kratzer am Lack sollte man auch in Kauf nehmen. Am Strand angekommen hält man sich links.

Lucky Bay - Kalbarri, WA

Camp at Lucky Bay – Kalbarri, WA

Es gibt einige massive Dünen, also passt auf wo ihr lang fahrt. Aber es macht auch verdammt viel Spaß mit dem 4WD durch den tiefen Sand zu fahren, vor allem beim 4WD-Surfen auf den Siderails. 🙂 Übernachten kann man direkt am Strand oder etwas geschützt zwischen den Dünen. Vor der Küste befindet sich ein Riff, dass parallel zum Strand verläuft. Das hält den Swell ab und so ist die Bucht relativ geschützt. Man kann hier super schnorcheln, schwimmen und fischen. Es gibt sogar etwas weiter südlich ein paar Wellen zum Surfen. Hier gibts noch ein paar Infos in Englisch.

jumping_paul

Paul zeigt seine Sprungstärke, der alte Volleyballer 🙂

#3 Tidal River – Wilsons Promontory National Park (Victoria)

Lecker Wein zum Sonnenuntergang - Wilsons Promontory, Victoria

Lecker Wein zum Sonnenuntergang – Wilsons Promontory, Victoria

Mitten im wunderschönen Wilsons Prom NP liegt Tidal River Camping nah zum Strand und zum Fluss. Aber nicht nur diese tolle Lage macht in zum Geheim-Tipp.

Nach Einbruch der Dämmerung  wird es hier spannend. Plötzlich hört man seltsame Geräusche und im Lichtkegel der Taschenlampe taucht dieser knuddelige Kuschelbär auf. Es ist ein Beuteltier, genauer gesagt ein Wombat. 😀

Die sind so süß! Wilsons Promontory, Victoria

Gleich mehrere dieser süßen Beuteltiere treiben nachts ihr Unwesen auf dem Campinplatz. Sie sind mehr oder weniger zutraulich und lassen sich manchmal streicheln. Trotzdem sollte man vorsichtig sein, da es immer noch Wildtiere sind und Wombats beißen können.

Ein Wombat :D

#2 Lucky Bay – Cape le Grand National Park, Great Southern (Western Australia)

Lucky Bay ist einer, wenn nicht der schönste Strand Australiens. Das Meer zeigt sich in allen denkbaren Schattierungen von Blau und Türkis. Der ist Sand ist unglaublich weiß und quietscht zwischen den Zehen. Und wenn man Glück hat sieht man sich in der untergehenden Sonne räkelnde Kängurus – einfach unglaublich magisch.

Wir hatten leider kein Glück, welche am Strand zu sehen, aber dafür viele Kängurus auf dem Campground.

Kängurus zu Besuch auf dem Campground bei Lucky Bay

Und das beste ist, direkt neben dem Strand liegt ein Campground mit Plumpsklo und sogar heissen Solarduschen! Abends macht man in Gesellschaft der Kängurus ein BBQ. Was braucht man mehr? Achja mit seinem Geländewagen darf man sogar auf dem Beach cruisen. 🙂

Lucky Bay, Cape le Grand National Park, Western Australia

Lucky Bay, Cape le Grand National Park, Western Australia

Im Cape Le Grand NP kann man einige schöne Wanderungen machen (Frenchmans Peak) und es gibt noch ein paar weitere grandiose Strände. Auch die Whistling Rocks bei Thistle Cove sind einen Abstecher wert.

Lucky Bay, Cape le Grand National Park, Western Australia

Frenchmans Peak – Ein Blick vom Gipfel durch das Auge ist umwerfend – haben wir gehört 😉

Cape le Grand National Park, Western Australia

Thistle Cove

Es gibt zwei Möglichkeiten um zum Cape le Grand NP zu fahren. Der beste ist über den Strand. Der Eingang zum Track liegt Wylie Road in Esperance . Am Ende des 20 km langen Strandes findet man einen Zugang zum Cape le grand National Park. Das macht einfach ohne Ende Spaß, auf diesem kilometerlangen, wunderschönen Sandstrand entlang zu heizen. Welchen ultimativen Fun das macht, siehst du in unserem Video.

Außerdem gibt es auch normalen Zugang über eine unsealed Road. Dieser ist von Esperance ausgeschildert. Weiter Infos findet ihr hier: Cape le Grand NP und Visit Esperance.

#1 Ningaloo Reef- Cape Range National Park, Gascoyne (Western Australia)

Die meisten kennen wahrscheinlich nur den Ningaloo Reef Marine Park, dieser beschränkt sich aber auf die Wasserfläche. Die zugehörige Küste liegt im Cape Range National Park.

Im Prinzip sind hier alle Campgrounds traumhaft gelegen, nicht weit weg vom Strand und meistens nicht sehr groß. Im Moment sind leider ein paar Campgrounds aufgrund von Flutschäden komplett oder zumindest nachts gesperrt, darunter auch Pilgramunna und Neds.

pilgramunna

Pilgrammuna Campground mit Blick zum Meer

Hier haben wir ein paar Tage verbracht und fanden es traumhaft schön. In Pilgramunna kann man direkt vom Strand ins Wasser und Schnorcheln. Auf Neds Camp liefen nachts tausende von Krabben umher, das war ein Spektakel. Die besten Schnorchelspots sind Turquoise Bay, Lakeside und Oyster Stacks. 

turquoise bay

Drift Snorkeling at Turquoise Bay

DCIM100GOPRO

Green Turtle at Lakeside

Genauere Infos zu den Campspots gibt es hier  und beim Department of Parks and Wildlife.

Wie für alle anderen Nationalparks in WA braucht man hier einen Parkpass, diesen kann man einzeln kaufen oder man besorgt sich einen Holiday Pass für $44 (gültig 4 Wochen) oder einen Jahrespass für $88. Diese Pässe gelten in allen Nationalparks in WA und pro Auto mit bis zu 12!!! Personen. Mehr Infos hier: WA park passes.

Das waren sie, unsere Top 10 der besten Campingspots in Australien. Den ersten Teil kannst du dir hier nochmal anschauen. Wir können dir nur empfehlen dort auch mal Halt zu machen und die einmalige Natur zu genießen.

Jetzt fragen wir dich:

Was sind deine Lieblingscampspots in Australien? Gibt es Plätze in Queensland oder New South Wales, die einen Platz in den Top 10 verdient haben? Ab mit der Antwort in die Kommentare. Und wenn dir der Artikel gefällt, dann teile ihn doch mit deinen Freunden.

Cheers, Dani & Paul

PS: Kleiner Tipp, wenn du in die Google Maps Karte klickst, kannst du die Orte speichern, um sie dir für den nächsten Trip zu merken. 🙂

0 0 vote
Article Rating