Wir zeigen euch hier unsere absoluten Lieblings-Campingspots in Australien. Das sind unsere ganz persönlichen Top Ten.

An alle diese Orte haben wir ganz besondere Erinnerungen und immer wenn wir an diese wunderschönen Momente zurück denken, müssen wir lächeln und sind glücklich. Wir stehen auf Natur, auf Traumstrände, einsame Buchten, Offroad-Abenteuer und wilde Tiere. Am besten alles gleichzeitig. All das und noch mehr findest du in unseren 10 spektakulärsten Camping Spots.

So, jetzt habe ich diese Artikel fertig geschrieben und stelle fest: Viel zu lang! Deshalb gibt es heute Teil 1 mit den ersten fünf Camping Spots #10 bis #6!

Tadaaaa! Viel Spaß!

#10 Drafty’s Camp – Warren National Park, South West (Western Australia)

[alpine-phototile-for-picasa-and-google-plus src=”user_album” uid=”102546475172388790751″ ualb=”6050589782470442161″ imgl=”fancybox” style=”wall” row=”4″ size=”1024″ num=”4″ align=”center” max=”100″ nocredit=”1″]

Fährt man durch den Heartbreak Loop im Warren National Park ist Drafty’s Campground der erste an dem man vorbeikommt. Er liegt mitten im Karri Wald in der Nähe des Warren Rivers und bietet viele schattige Campsites, Toiletten und eine Camp Kitchen (Campingküche) mit kostenlosen Gasgrills (BBQ).

Karris sind Australiens höchste Bäume und sogar mit unter den höchsten der Welt. Sie werden bis zu 90m hoch und sind teilweise 200 Jahre alt. Einfach nur beeindruckend. Die Atmosphäre ist einzigartig. Man schläft mitten Wald umgeben von diesen riesigen Bäumen. Unzählige Vögel rufen und viele Arten von Beuteltieren rascheln durch die Blätter. Morgens wird man bei Sonnenaufgang durch die lauten Rufe der Vögel, die auf dem Autodach sitzen, geweckt. 🙂

Die Camp Area ist durch den Heartbreak Loop zu erreichen. Achtung dieser Loop ist eine Einbahnstrasse. An diesem Loop liegt auch noch das kleiner Warren River Camp mit hauptsächlich Zeltplätzen. Außerdem kann man am Warren River Lookout eine tolle Aussicht geniessen. Man braucht hier auch wieder einen WA Parkpass. Eine Übernachtung kostet $7/Person. Mehr Infos im offiziellen PDF hier und auf 4wdingaustralia.com.

Im Warren NP befindet sich auch der Dave Evans Bicentennial tree. Dieser Baum wurde, wie auch der Gloucester Tree, in den 30iger Jahren als fire lookout (Feuer-Aussichtsplattform) benutzt. Es wurden riesige Nägel in die Bäume geschlagen und als Leiter benutzt, um bis ganz nach oben zu klettern. Wer mutig genug ist, kann die 75m auch heute noch hoch steigen.

Ganz in der Nähe gibt es noch die Möglichkeit ein ganz besonderes Offroad-Abenteuer zu erleben. Die Yeagarup Dunes, aber dieser Trip ist einen eigenen Artikel wert.

#9 Hearsons Cove – Pilbarra Coast (Western Australia)

[alpine-phototile-for-picasa-and-google-plus src=”user_album” uid=”102546475172388790751″ ualb=”6050594679892090113″ imgl=”fancybox” style=”wall” row=”4″ size=”1024″ num=”4″ align=”center” max=”100″ nocredit=”1″]

Im Visitor Center von Karratha haben wir den tollen Tipp bekommen, uns den Sonnenuntergang bei Hearsons Cove anzuschauen. Außerdem wurde uns mit einem Augenzwinkern gesagt, dass der Ranger nachts nicht vorbeischauen würde. So haben wir dort übernachtet und konnten einen der tollsten Sonnenuntergänge überhaupt dort erleben.

Es war zwar schon ein paar Tage nach den Staircase to the moon, aber trotzdem konnte man dieses Naturschauspiel erahnen. Dieses findet nämlich nicht nur in Broome statt, sondern entlang der ganzen Pilbarra Coast. Hier gibt’s die Infos zu den Staircase to the moon.

#8 Hidden Valley – Kununurra, Kimberley (Western Australia)

[alpine-phototile-for-picasa-and-google-plus src=”user_album” uid=”102546475172388790751″ ualb=”6050586349959045073″ imgl=”fancybox” style=”wall” row=”4″ size=”1024″ num=”4″ align=”center” max=”100″ nocredit=”1″]

Der Hidden Valley Tourist Park liegt direkt neben dem Mirima National Park mit einem Zugang direkt vom Campingplatz . Dort findet man die Mini Bungle Bungles, eine Miniatur Ausgabe der Steinformationen im Purnululu NP. Sie sind durch den gleichen Prozess entstanden.

Ganz in der Nähe (ca. 70km) liegt auch der größten Stausee Australiens, Lake Argyle. Der Campingplatz an sich ist ok, aber auch nicht besonders. Hier zählt einfach nur die Lage, denn Lage ist alles. 😉

#7 Edith Falls – Nitmiluk National Park (Northern Territory)

[alpine-phototile-for-picasa-and-google-plus src=”user_album” uid=”102546475172388790751″ ualb=”6050586188095950609″ imgl=”fancybox” style=”wall” row=”4″ size=”1024″ num=”4″ align=”center” max=”100″ nocredit=”1″]

Wer von Broome oder Cairns einen Roadtrip nach Darwin macht, kommt unweigerlich durch Katherine. Man sollte sich unbedingt den Nitmiluk Nationalpark und dort die Katherine Gorge (Schlucht) anschauen. Und zum Übernachten empfehlen wir den Leliyn Campground, auf der anderen Seite des Nationalparks.

Er liegt direkt am Plunge Pool der Edith Falls. Im See leben Freshwater Crocodiles. Diese sind aber so scheu, dass man tagsüber problemlos baden und schnorcheln kann. Der Sonnenuntergang über dem Wasserfall ist einmalig. Es gibt außerdem den sehr schönen Leliyn Track zum Upper Pool des Wasserfalls.

Der Leliyn Campground gehört zum Nitmiluk National Park und liegt im westlichen Teil. Man erreicht die Abzweigung nach Leliyn auf dem Stuart Highway 42km nördlich von Katherine. Die beste Reisezeit ist von Mai bis September, da es in der Regenzeit öfter zu Überschwemmungen kommen kann. Mehr Infos zu den Edith Falls gibt’s hier.

#6 Redbank – Arno Bay (South Australia)

[alpine-phototile-for-picasa-and-google-plus src=”user_album” uid=”102546475172388790751″ ualb=”6050586097514606689″ imgl=”fancybox” style=”wall” row=”4″ size=”1024″ num=”4″ align=”center” max=”100″ nocredit=”1″]

Fährt man von Port Lincoln Richtung Port Augusta liegt ungefähr in der Mitte nicht weit vom Highway entfernt der Campspot Redbank. Es gibt hier keine Toiletten, keine Dusche, nix. Aber das macht uns nichts aus. Wir haben unsere Solardusche und einen Klappspaten dabei.

Dafür wird man mit einem Platz auf den Klippen direkt am Meer belohnt. Der Sonnenuntergang ist atemberaubend, wie so oft auch in WA. Außer uns steht nur ein anderes Auto am anderen Ende. Und morgens habe ich beim Yoga den Strand für mich ganz allein und genieße den Sonnenaufgang. Solche Orte lieben wir so sehr.

Das waren unsere Plätze #10 bis #6. Hier gehts zum Teil 2 mit den Plätzen #5 bis #1!

Was sind denn deine Lieblings-Campspots??? Lieber wild Campen oder Campingplatz? Erzähl mir davon in den Kommentaren.

Und wenn dir der Artikel gefällt, denn teile ihn doch mit deinen Freunden.

Cheers, Dani

0 0 vote
Article Rating